Berufsbild Religionslehrer/in

Das Mentorat möchte den Lehramtsstudierenden behilflich sein, sich möglichst gut in die zukünftige Rolle einzufinden. Dazu bieten die im Mentorat tätigen Religionslehrer mit ihren langjährigen Erfahrungen zahlreiche praxisnahe Veranstaltungen an.


GEFIRMT

Gute Basis für eine Vorbereitungszeit
 

Nicht für jede und jeden ist es der richtige Weg, sich in der Gemeinschaft der 10. Klasse und mit 16 Jahren in der Ortsgemeinde firmen zu lassen! Manche wollen es bewusst nicht, manche entscheiden sich, sich mehr Zeit zu lassen und sich intensiver vorzubereiten, um ihr Leben aus dem Glauben zu besiegeln. Wer sich als Studierender und Erwachsener mit dieser Frage beschäftigen möchte, ist herzlich zu einer kleinen Vorbereitungszeit eingeladen. Für eine gute Gesprächsbasis ist gesorgt. Ein Termin für die Firmung ist für Ende Dezember/Anfang Januar angefragt.
Bitte geben Sie das Angebot gerne weiter an alle, die interessiert sein können. Eine Wiederholung in ähnlicher Form ist für das Sommersemester 2020 vorgesehen. Eine frühzeitige Meldung erleichtert unsere Planung.

  • Vorbesprechung: Montag, 29. April 2019 um 13 Uhr Frauenstr. 3-6, U48 (Wohnzimmer) für alle weiteren Absprachen
  • Weitere Termine: angelehnt an die religiösen Angebote des Mentorates und 6. bis 8. September 2019
  • Kontakt: Jochen Hesper
  • Anmeldung: bis Freitag, 26. April 2019, im Sekretariat

ICH HOFFE, DASS ES SCHÖN IST IM HIMMEL …

Auseinandersetzung mit der christlichen Hoffnung auf Auferstehung und ewiges Leben Unterrichtssequenz für die Jahrgangsstufen 7 bis 9  
  

Gemeinsam werden wir eine Unterrichtssequenz erproben, die Schüler/innen die Möglichkeit gibt, eigene Vorstellungen vom Leben nach dem Tod einzuordnen und zentrale Aspekte des christlichen Konzeptes der leiblichen Auferstehung kennenzulernen und zu verstehen. Erarbeitet werden diese Inhalte über Text- und Bilderschließungsmethoden anhand des künstlerisch gestalteten Kinderbuches „Annas Himmel“ (2014) von Stian Hole. Die einzelnen Bausteine, wie etwa die Auseinandersetzung mit der in Worten und Bildern ausgedrückten Trauer in „Annas Himmel“, spielen wir gemeinsam aus Schüler/innen-Perspektive durch. Ein wunderbarer Einblick in unterrichtliche Praxis und Gelegenheit, für den eigenen Glauben neue Anstöße zu bekommen.  

  • Termin: Dienstag, 7. Mai 2019, 18 bis 20.30 Uhr
  • Ort: Frauenstr. 3-6, Kleines Forum
  • Referentin: Dr. Eva Willebrand, Lehrerin katholische Religionslehre und Deutsch
  • Kontakt: Lara Friese
  • Anmeldung: bis spätestens Dienstag, 30. April 2019, im Sekretariat

ALLER ANFANG IST HERAUSFORDERND

Wie plane ich eine Unterrichtsstunde?
  

Wie plane und phasiere ich eine Unterrichtsstunde? Wie formuliere ich ein Lernziel und welche Kompetenz will ich stärken? Welche Lernprogression wird angestrebt? Wie kann die Sicherung erfolgen? An diesen konkreten Fragen wird exemplarisch eine Unterrichtsstunde entwickelt. Nach einem informierenden Eingangsimpuls werden eigene Ideen anhand des vorgegebenen Materials umgesetzt und kompetente Rückmeldung eingeholt. Darüber hinaus werden Anregungen für weitere Planungen gegeben. Herzliche Einladung an Studierende kurz vor dem Praxissemester.

  • Termin: Donnerstag, 9. Mai 2019, 19 Uhr
  • Ort: Frauenstr. 3–6, U43/44
  • Referentin: Irmgard Alkemeier, Fachleiterin für katholische Religion und Kernseminarleiterin am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Münster
  • Kontakt: Markus Mischendahl
  • Anmeldung: bis spätestens Montag, 6. Mai 2019, im Sekretariat

ALLTAG EINES BERUFSKOLLEGS

Herausforderung Religionsunterricht im Berufskolleg
   

An keinem anderen Schultyp ist die Anzahl der unterschiedlichen Bildungsgänge so groß wie an einem Berufskolleg. Auch und insbesondere der Religionsunterricht ist davon betroffen. Anhand ausgewählter konkreter Beispiele wird ein Einblick in den unterrichtlichen Alltag eines Berufskollegs gegeben und es gibt viel Zeit für Antworten auf Fragen. Herzliche Einladung auch an Studierende anderer Lehramtsstudiengänge.

  • Termin: Montag, 13. Mai 2019, 18 Uhr
  • Ort: Hans Böckler Berufskolleg, Hoffschultestr. 25, 48155 Münster
  • Referent: Jörg Köchling, Fachleiter katholische Religion Gelsenkirchen, Lehrer am Hans-Böckler-Berufskolleg
  • Kontakt: Markus Mischendahl
  • Anmeldung: bis spätestens Dienstag, 7. Mai 2019, im Sekretariat

LESEABEND

Valerie und der Priester
   

Wo stoßen Menschen im Kontakt mit dem christlichen Glauben an Grenzen, die wir als Christen nicht sehen? Wo glauben wir wie selbstverständlich Dinge, die für nichtgläubige Menschen unverständlich sind?

Mit verschiedenen Impulsen aus dem Buch „Halleluja: Wie ich versuchte die katholische Kirche zu verstehen“ von Valerie Schönian wollen wir über Themen wie die Existenz Gottes, Berufung, Homosexualität, Gender, etc. ins Gespräch kommen und angeregte Diskussionen führen.  

  • Termin: Dienstag, 14. Mai 2019, 19 Uhr
  • Ort: Frauenstr. 3-6, U48 (Wohnzimmer)
  • Referenten: Jana Schulze und Henrik Stöttelder, Arbeitskreis Mentorat
  • Kontakt: Jana Schulze, Arbeitskreis Mentorat, akmentorat[at]gmail.com
  • Anmeldung: bis spätestens Donnerstag, 9. Mai 2019, im Sekretariat

LITURGIE VERSTEHEN

Workshop Eucharistie

Es wird zum künftigen Berufsalltag von Religionslehrer/innen gehören, als Beitrag zum Schulleben und für ihre Klassen Schulgottesdienste vorzubereiten. Oft finden diese noch als Eucharistiefeier und damit in der sakramentalen Form statt, in der unsere katholische Kirche am häufigsten die Liebe und Gegenwart Gottes sowie Gemeinschaft feiert. Dabei ist die Messe Vielen fremd geworden. Im Vorlauf zu einer „Werkstatt Gestaltung von Schulgottesdiensten“ im kommenden Wintersemester möchten wir uns mit dieser Feier und ihren Formen beschäftigen, uns inhaltlich annähern und neu verstehen, was uns die Messe anbieten will. Vielleicht können wir doch Passungen zu unserem Leben entdecken?

  • Termin: Mittwoch, 15. Mai 2019, 19 Uhr
  • Ort: Frauenstr. 3-6, U82 (Karl Rahner-Raum unter La Tienda)
  • Kontakt: Jochen Hesper
  • Anmeldung: bis Freitag, 10. Mai 2019 im Sekretariat

ÜBER WORTE HINAUS

Einsatz von Musik, Clips und Soundtracks im Religionsunterricht  
   

Mit Musik – passend eingesetzt – lassen sich religiöse Fragestellungen, Erfahrungen und Gefühle manchmal besser transportieren als über andere Lernwege. Zudem lässt sich mit Musik und ihrer Umsetzung hervorragend spielen und ihr Einsatz in neuen Kombinationen mit anderen Medien kann erstaunliche Sichtweisen ermöglichen.

An diesem Nachmittag möchten wir ausprobieren – auch mit Basics aus der Musikdidaktik – wie sich die Wirkung von Musik im Religionsunterricht anwenden lässt. Es wird von Verklanglichungen über die Verbindung von Popsongs mit biblischen Texten bis hin zur kreativen Gestaltung von Texten und Clips mit Soundtracks Vieles präsentiert, praktisch ausprobiert und erstellt.

Musikalische Kenntnisse sind ausdrücklich nicht erforderlich.  

  • Termin: Donnerstag, 16. Mai 2019, 19 Uhr
  • Ort: Frauenstr. 3–6, U43/44
  • Referentin: Andrea Reiling, Lehrerin Musik und katholische Religion, Abteilung Religionspädagogik
  • Kontakt: Markus Mischendahl
  • Anmeldung: bis spätestens Donnerstag, 9. Mai 2019, im Sekretariat

MENTORATSGOTTESDIENST

Gemeinsames Gebet und Ausklang
 

Das Interesse von Studierenden nicht nur im Arbeitskreis Mentorat, Glaube zu teilen, auszusprechen und gemeinsam zu feiern, führt zu diesem Angebot.

Zweimal im Semester möchten wir zum Gottesdienst zusammenkommen, gemeinsam beten und ihn dann mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingen lassen. Bewusst haben wir uns dabei für Wortgottesdienste (mit Kommunionfeier) entschieden. Angehende Religionslehrer/innen werden im künftigen beruflichen Tun immer mal darauf angesprochen, einen Gottesdienst anzubieten. Zugleich werden sie oft keinen Priester mehr finden, der sachgerecht mit einer Klasse oder Gruppe Eucharistie feiern könnte, und sind an dieser Stelle dann gefragt, selbst zu gestalten. Das probieren wir dieses Semester bewusst aus!

  • Termin: Mittwoch, 15. Mai 2019 und Donnerstag, 27. Juni 2019, jeweils 18 Uhr
  • Ort: Kapelle des Collegium Marianum, Frauenstr. 3-6
  • Kontakt: Arbeitskreis Mentorat Anmeldung nicht erforderlich

KONNTE GOTT KEINE BESSERE LÖSUNG FÜR JESUS FINDEN?

Passion/Ostern im Religionsunterricht der Grundschule  
     

Im Religionsunterricht der Grundschule stellt die Heranführung an ein tragfähiges Verständnis von Ostern immer wieder eine Herausforderung für Religionslehrer/innen dar. Besonders dieses Thema entzieht sich einer endgültigen Verstehbarkeit und sprengt manchmal Verstehens- und Deutungshorizonte - auch von Erwachsenen. Wie kann das Thema fach- und kindgerecht in den Horizont von Grundschulkindern rücken? Welche Aspekte dieser äußert komplexen Thematik sind für Schüler/innen dieser Altersstufe relevant?

Im Fokus der Veranstaltungen stehen auch Fragen von Grundschulkindern zu dieser Thematik, mögliche Zugangswege sowie originale und originelle Arbeitsergebnisse von Schüler/innen.  

  • Termin: Mittwoch, 22. Mai 2019, 19 Uhr
  • Ort: Frauenstr. 3-6, U43/44
  • Referentin: Christiane Gehltomholt, Fachleiterin katholische Religion (Grundschule) im Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Münster
  • Kontakt: Markus Mischendahl
  • Anmeldung: bis spätestens Donnerstag, 16. Mai 2019, im Sekretariat

LERNCOACHING

Den individuellen Lernweg von Schüler/innen in den Blick nehmen und mit ihnen gemeinsam gestalten
   

Arbeits- und Lernmethoden vermitteln zu können wird heute von jedem Lehrer erwartet. Darüber hinaus gibt es an vielen Schulen mittlerweile Lehrer/innen, die mit einem Teil ihrer Stundenzahl auf der Basis einer speziellen Ausbildung als professionelle Lerncoaches arbeiten. Sie diagnostizieren den Förderbedarf von einzelnen Schüler/innen, entwerfen gemeinsam mit ihnen einen Förderplan und begleiten die Schüler/innen bei der Umsetzung der Förderbausteine.

Die Referentin wird  einen Einblick in ihre Arbeit als Lerncoach geben; sich Lern- und Arbeitsmethoden für den Eigenbedarf abzuschauen ist ausdrücklich erlaubt.

  • Termin: Donnerstag, 23. Mai 2019, 18 bis 20.30 Uhr
  • Ort: Frauenstr. 3-6, U43/44
  • Referentin: Andrea Uhrlau, Lehrerin Englisch, Deutsch und katholische Religionslehre
  • Kontakt: Lara Friese
  • Anmeldung: bis spätestens Donnerstag, 16. Mai 2019, im Sekretariat

WIE KANNST DU NUR FÜR SO EINEN LADEN ARBEITEN WOLLEN?

Sexueller Missbrauch und mein Leben in der Kirche 
    

Nicht nur die Bischofssynode in Rom und die vernichtende Pressereaktion auf fehlende konkrete Ergebnisse, nicht nur ein Fall im Bistum Münster, der ein unrühmliches Missmanagement der damaligen Bistumsverantwortlichen offenbart, nein, der eklatante Verstoß gegen die eigene Ethik macht es notwendig, über sexuellen Missbrauch in der Kirche zu sprechen.

Darf diese Kirche mich als Religionslehrer/in noch nach einem Leben mit den Sakramenten und der Einhaltung kirchlicher Ethik fragen? Und wie möchte sie mich für einen Auftrag in ihrem Namen motivieren, der gesellschaftlich von Vielen bereits sehr angefragt wird? Wie will sie mich neu als Mitarbeiter/in gewinnen?

Der stellvertretende Generalvikar des Bistums, mit Fragen des Missbrauches dienstlich beschäftigt, aber auch ehrenamtlich im Themenfeld engagiert, stellt sich dem Gespräch. Es werden auch Fragen nach neu geordneten Abläufen, fachlicher Kontrolle, kirchlicher und staatlicher Strafverfolgung beantwortet. Allen angemeldeten Teilnehmer/innen wird zwischen Anmeldeschluss und Veranstaltung die Möglichkeit gegeben, per Mail eigene Fragen einzureichen.

  • Termin: Donnerstag, 6. Juni 2019, 19 Uhr
  • Ort: Frauenstr. 3-6, Forum
  • Gesprächspartner: Dr. Jochen Reidegeld, stellvertretender Generalvikar Bistum Münster und Initiator von www.roterkeil.net – Holt die Kinder vom Strich! Logo Roter Keilund mit Sitz und Stimme im Trägergremium des Bischöflichen Gymnasiums und Internates Loburg
  • Kontakt: Jochen Hesper
  • Anmeldung: bis Freitag, 24. Mai 2019, im Sekretariat Frauenstr. 3-6

AKM GOES PILGERN

Komm doch mit!

Du hast in den Pfingstferien noch keine anderen Pläne? Du brauchst Abstand von der Uni? Du suchst Ruhe? Dann haben wir da eine Idee für Dich: Der *AKM goes Pilgern!* Komm doch mit!

Nach einer inspirierenden Fahrt nach Taizé im letzten Sommer geht es in diesem Jahr zu Fuß durchs Sauerland. Angefangen am Möhnesee werden wir in der freien Pfingstwoche in vier Tagesetappen dem Jakobsweg bis nach Bad Fredeburg folgen. Dabei bietet die Tour vielfältige Möglichkeiten: Dem Unialltag entfliehen, die Ruhe in sich selbst suchen und finden, Zeit zum Nachdenken, aber auch Zeit für Gespräche und Gemeinschaft. Übernachten werden wir in Pfarrheimen entlang unserer Route.  

  • Termin: Dienstag, 11. Juni 2019, bis Freitag, 14. Juni 2019
  • Kosten: 30 Euro
  • Vortreffen: Mittwoch, 8. Mai 2019, 20 Uhr (unverbindlich)
  • Ort: Wohnzimmer, Frauenstr. 3-6
  • Kontakt: Henrik Stöttelder, Arbeitskreis Mentorat, akmentorat[at]gmail.com
  • VKU: gilt für den Bereich mehrtägiges Angebot zur Spiritualität
  • Anmeldung: bis zum Freitag, 24. Mai 2019, durch Zahlung des Beitrags von 30 Euro im Sekretariat

HILFE, ICH WERDE LEHRER! UND NUN?

Praxisnahes Handwerkszeug für den Schulalltag, um den verschiedenen Herausforderungen konstruktiv zu begegnen
  

Den Beruf des Lehrers gewählt? Sorgen, was zu tun ist, wenn die Schüler/innen auffällig werden, stören, sehr heterogen sind …? Mit dem Praxisseminar soll Lust auf Herausforderungen gemacht und „Handwerkszeug“ (aus den Bereichen sonderpädagogische Hilfen, soziales Lernen, Classroom-Management) vorgestellt werden, die Mut machen. Es lohnt sich, den Blick und die Perspektive auf Schüler/innen zu ändern und zu wechseln.

  • Termin: Montag, 27. Mai 2019, 16.30 Uhr bis 19.30 Uhr
  • Ort: Frauenstr. 3-6, Forum
  • Referentinnen Nathalie Foitzik, Diplom-Pädagogin, Jugendhilfe an Schule
    Nicole Pleus, Förderschullehrerin an der Friedensreich-Hundertwasser-Schule
    Petra Welting, Förderschullehrerin an der Friedensreich-Hundertwasser-Schule
  • Kontakt: Markus Mischendahl
  • Anmeldung: bis Mittwoch, 15. Mai 2019, im Sekretariat

BLICKWINKEL

Dem Glauben im Alltäglichen begegnen - ein kreatives Kalenderprojekt
    

In diesem kreativen Workshop wollen wir gemeinsam Kalenderblätter gestalten, die unseren Glauben zum Ausdruck bringen. Ausgehend von Alltagseindrücken (Fotos aus Uni, Stadt, Zuhause, Werbeanzeigen …) sollen kurze Gedankenanstöße, Ideen, Überzeugungen, Wünsche etc. zum Glauben formuliert werden. Dabei geht es weniger um theologische Höhenflüge, als darum mitzuteilen, wo und wie euch euer Glaube im Alltag begegnet. Beispiele findet ihr auf der Facebook-Seite des Mentorats. Dort haben wir uns schon an mehreren „Blickwinkel“-Beiträgen versucht. Vielleicht kann daraus ein Kalender oder eine weitere Veröffentlichung auf Facebook entstehen. Bitte sammelt vorab einige (Handy-) Bilder und wir schauen gemeinsam, was wir daraus machen können!

  • Termin: Dienstag, 28. Mai 2019, 18 bis 20.30 Uhr
  • Ort: Frauenstr. 3-6, Kleines Forum
  • Referentin: Lara Friese, Lehrerin und Mentorin
  • Anmeldung: ab sofort bis Montag, 20. Mai 2019, im Sekretariat

DARF ICH DAS SAGEN?

Wenn die Haltung des Religionslehrers kritisch angefragt wird

Eine häufige Haltung von Schüler/innen zu kirchlichen Verlautbarungen ist die totale Gleichgültigkeit. Anders sieht es aus, wenn es um brisante ethische Fragen etwa im Umfeld von Anfang und Ende des Lebens geht. Die gemeinsame Erklärung des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Deutschen Bischofskonferenz „Gott ist ein Freund des Lebens“ ist ein solcher Text. Er provoziert Nachfragen von Schülern zur persönlichen Haltung der Lehrkraft. Wie mit Vorwürfen umgehen – gerade auch bei Punkten, in denen man selbst mit der kirchlichen Meinung ringt? Konkrete unterrichtliche Ideen zu ethischen Fragen in der Einführungsphase des Gymnasiums, die schmerzhaften Fragen nicht ausweichen, stellt uns ein Deutsch- und Religionslehrer vor, der an einer bischöflichen Schule unterrichtet.

Nachfragen, hadern und argumentieren ausdrücklich erwünscht!  

  • Termin: Dienstag, 4. Juni 2019, 18 bis 20.30 Uhr
  • Ort: Frauenstr. 3-6, U43/44
  • Referent: Raphael Flothkötter, Deutsch- und Religionslehrer, SV-Lehrer
  • Kontakt: Lara Friese
  • Anmeldung: bis spätestens Dienstag, 28. Mai 2019, im Sekretariat

BESUCH BEI DER BISCHOFSKONFERENZ IN BONN

Die Deutsche Bischofskonferenz als Arbeitgeber

Gemeinsam mit dem Netzwerkbüro Theologie & Beruf findet ein Besuch im Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz in Bonn zur Erkundung beruflicher Möglichkeiten bei der DBK statt. Dr. Ralph Poirel, Abteilungsleiter Pastoral im Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz, empfängt uns zum Gespräch unter anderem zu folgenden Themen: Was ist eigentlich die Deutsche Bischofskonferenz? Welche theologischen Kompetenzen sind dort gefragt? Im Anschluss wird ein optionales Kulturprogramm in Bonn angeboten.  

  • Termin: 7. Juni 2019 (ganztägig mit Bahnanreise auf Basis des Semestertickets, Details per Mail nach Anmeldung)
  • Kontakt: Andree Burke, theologieundberuf[at]uni-muenster.de
  • Anmeldung: Netzwerkbüro Theologie & Beruf, Katholisch-Theologische Fakultät, Johannisstr. 8-10, Münster, Raum 209, Fon 0251 8329234

THEOTALK

Gesprächsabend mit Andreas Bernheim vom Kösel-Verlag  

Die Verlagsarbeit scheint für Theologinnen und Theologen ein ideales Tätigkeitsfeld zu sein: Lebensthemen modern und publikumswirksam aufbereiten, mit Büchern arbeiten, inhaltliche Akzente setzen. Meist weniger im Blick ist, dass Verlage auch Personal zur Unternehmensorganisation und -kommunikation benötigen. Andreas Bernheim studierte 2002 bis 2007 Katholische Theologie in Mainz und Rom. Er war mehr als fünf Jahre als Pressesprecher im Verlag Herder tätig, bevor er 2016 Pressereferent und 2018 stellvertretender Presseleiter bei Kösel in der Verlagsgruppe Randomhouse wurde. Wir möchten mit ihm über seinen Werdegang, die beruflichen Chancen von Theologinnen und Theologen im Bereich Verlags- und Öffentlichkeitsarbeit sowie wichtige theologische Skills im Berufsleben ins Gespräch kommen. Die Veranstaltung zur Berufsorientierung findet in Kooperation des studentischen Arbeitskreises Mentorat AKM mit dem Netzwerkbüro Theologie & Beruf statt.  

  • Termin: Dienstag, 18. Juni 2019, 18.15 Uhr
  • Ort: Katholisch-Theologische Fakultät, Johannisstr. 8-10, KTh II
  • Kontakt: Arbeitskreis Mentorat, Netzwerkbüro Theologie & Beruf

SOMMER, SONNE UND BESINNUNG

Geistliche Tage in Schilling
  

An die Nordsee soll es gehen am letzten Wochenende im Juni. Geistliche Tage in einem schlichten Selbstverpflegerhaus (Mehrbettzimmer) an der neuen Marienkirche in Schillig direkt hinter dem Deich! Miteinander ins Gespräch kommen, miteinander essen (zubereiten), miteinander Bibel lesen und miteinander unterwegs sein – auch eine Strecke auf dem Wangerländer Pilgerweg mit seinen Warftenkirchen ist vorgesehen.  Alles Nähere bei der Vorbesprechung!  

  • Termin: Freitag, 28. Juni, 14 Uhr bis Sonntag, 30. Juni, 18 Uhr
  • Ort: Schillig im Wangerland (gemeinsame Anfahrt im Bulli)
  • Kontakt: Jochen Hesper
  • Vorbesprechung: Montag, 3. Juni 2019, 13 Uhr, Frauenstr. 3-6, U 48 (Wohnzimmer)
  • Anmeldung: bis Freitag, 7. Juni 2019, im Sekretariat durch Bezahlung des Kostenanteils von 40 Euro

PILGERTREFF

Eine eigene Pilgertour anmelden Pilgern ist in, und immer mehr Studierende möchten die Anforderung eines mehrtägigen spirituellen Angebotes aus dem Studienbegleitbrief auf einem Pilgerweg in und außerhalb Deutschlands erfüllen.

Darüber ins Gespräch zu kommen ist der Sinn dieses Abends: Wie kann ich ein privates Pilgern organisieren, welche Materialien können mir Impulse geben, wo gibt es ausgewiesene Pilgerstrecken und wer hat neue Ideen?

Unser Pilgertreff gibt Gelegenheit, die eigene Pilgertour anzumelden und vorab zu klären, welcher Nachweis für eine Anerkennung zu führen ist.

Zu diesem ersten Termin berichtet eine Kommilitonin über ihren Pilgerweg von Portugal nach Santiago de Compostella und zeigt einige Fotos.  

  • Termin: Dienstag, 2. Juli 2019, 19 Uhr
  • Ort: Frauenstr. 3-6, U 48 (Wohnzimmer)
  • Referentin: Rebecca Lögers-da Silva
  • VKU: Teilnahme am Pilgertreff ist Voraussetzung für die Anerkennung privaten Pilgerns als mehrtägiges Angebot zur Spiritualität

EMSLANDLAGER ESTERWEGEN

Besuch einer Gedenkstätte  
  

"Ich will es nicht glauben, dass man uns geschlagen hat. Dass wir keine Menschen mehr sein sollen. Alles wehrt sich in mir dagegen und der Verstand sagt: Es ist nicht wahr, es kann nicht sein, dass ab heute deine Vorstellungen von Recht, Gerechtigkeit, Menschenwürde ungültig sein sollen!" (Zeitzeuge Wolfgang Langhoff)

Mit dieser Aussage macht die Gedenkstätte auf sich aufmerksam, die wir in Kooperation mit der Jungen Akademie des Franz Hitze Hauses besuchen. Weil es wahrscheinlich auch uns unmöglich erscheint, was doch geschehen ist, ist es immer wieder erforderlich, hinzuschauen auf das, was war, um in der Gegenwart aufmerksam zu bleiben auf Verschiebungen dessen, was gesagt und getan und ausgegrenzt werden kann. Darum besuchen wir diesen Erinnerungsort, lassen ihn auf uns wirken und hören aus der Geschichte. Abschließen werden wir mit einem Kontakt zu den auf dem Gelände lebenden Mauritzer Franziskanerinnen, die sich zur Aufgabe gemacht haben, Besucher/innen zu den durch das Erleben aufgeworfenen Fragen Gesprächsmöglichkeit zu geben.  

  • Termin: Freitag, 20. September 2019 von 7.30 Uhr bis 19.30 Uhr
  • Organisation: gemeinsame Fahrt per Bulli ab Innenhof KSHG Frauenstr. 3-6, bitte für Verpflegung selbst sorgen, weitere Infos per Mail
  • Vorabinfo: www.gedenkstaette-esterwegen.de   
    und https://bistum-osnabrueck.de/frage-nach-dem-warum/#
  • Kontakt: Jochen Hesper und Sebastian Lanwer, lanwer@franz-hitze-haus.de von der Jungen Akademie FHH
  • Anmeldung: bis 12. Juli 2019 durch Bezahlung eines Kostenanteils von 8 Euro im Sekretariat